...warum eigentlich?


Systemisches Theater ist eine Verbindung von Selbsterfahrung (psychosoziale Methoden), kreativem Ausdruck und politischem Diskurs.

 

Systemisches Theater ermöglicht es Ihnen:

  • Theater als Dialogwerkzeug kennenzulernen: ohne Leistungs- und Erwartungsdruck,
  • anderen Menschen zu begegnen und miteinander in kreativen Austausch zu treten,
  • somit in einen Prozess der Gemeinschaftsbildung (Community building) zu gehen,
  • durch Spiel und Bewegung Abstand vom Alltag zu gewinnen und Entspannung zu finden, 
  • transkulturell und intergenerational zu lernen und dabei die Vielfalt und Verschiedenheit aller wertzuschätzen,
  • an persönlichen, biographischen und kollektiven Geschichten zu arbeiten, 
  • neue Handlungswege zu erforschen, um aus gewohnten Mustern auszusteigen und Veränderung zu ermöglichen 

 

Foto Anja Püchel // https://www.organja.de/